Smart.CONSERVE – Packwise startet Projekt mit Zentis, RWTH Aachen und Universität Siegen

smart.CONSERVE

Im letzten Quartal 2020 erfolgte der Startschuss für das Verbundprojekt Smart.CONSERVE. Gemeinsam mit dem Lebensmittelproduzent Zentis, der Universität RWTH Aachen und der Universität Siegen entwickelt Packwise eine Soft- und Hardware Lösung speziell für den Einsatz bei Stahl-IBCs in der Lebensmittelindustrie.

Den Hintergrund bilden die insbesondere bei der Produktion und beim Transport von leicht verderblichen Lebensmitteln einzuhaltenden, recht anspruchsvollen Hygienestandards. Diese werden nicht nur durch die Temperatur beeinflusst, sondern auch durch Parameter wie beispielsweise Sonneneinstrahlung, Fülldruck oder Kontamination mit anderen Stoffen. Das erfordert eine ständige Überwachung während der Lagerung der Lebensmittel sowie auch beim Transportprozess in Intermediate Bulk Containern (IBC).

Im Rahmen des Verbundprojektes „smart.CONSERVE – Smart Container Services for Food Industries“ soll durch industrielle Forschung und experimentelle Entwicklung eine Kombination von Edelstahl-IBCs mit intelligenter Informations- und Kommunikationstechnik erreicht werden. Ziel ist es, alle relevanten Daten über das transportierte Lebensmittel entlang des geschlossenen Kreislaufs der Container zu erfassen und sinnvoll auszuwerten. Als Basis dabei dient die jetzige Packwise Lösung, welche um zusätzliche Sensorik und Funktionen erweitert wird.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.

Wir freuen uns sehr auf das gemeinsame Projekt, Flüssigcontainer der Lebensmittelindustrie zu digitalisieren und sind stolz, dass wir unsere Kompetenz im Bereich Cloud Computing Soft- & Hardwareentwicklung einbringen dürfen.

Mehr Informationen stehen Ihnen hier bereit.